Wilde Kräuterküche

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachkochen....!

 

Bei Giersch und Brennnesseln kann man aus dem Vollen schöpfen.

 

Wie wärs mit einer KRÄUTERQUICHE

Boden: 200 g Mehl, 125 g Butter, 1 Ei, etwas Salz.

Aus allen Zutaten einen weichen Teig kneten und auf einem gefetteten, runden Backblech auslegen.

Belag: 3 Handvoll Wildkräuter vorwiegend Giersch, Brennnessel, aber auch Löwenzahn, Spitzwegerich, Sauerampfer oderLabkraut, 30 g Butter, 200 g saure Sahne, 150 g Joghurt, 100 g geriebener Käse, Salz, Pfeffer, Muskatnuss.

 

Die Kräuter verlesen, waschen, trockenschleudern, in Streifen schneiden und in einer Pfanne mit der Butter andünsten. Joghurt, Sahne und Käse miteinander verrühren. Die gedünsteten Kräuter unter die Joghurtmasse heben und mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Die Masse auf dem Teig verteilen und im Backofen bei 200 ° C ca. 40 Minuten backen.

 

TIPP: Dazu passt ein Wildkräutersalat gut.

 

Löwenzahnsalat mit Smoothie

 

Für den Salat erntete man zarte Löwenzahnrosetten, Blütenstängel, Blüten und Knospen ebenfalls vom Löwenzahn, etwas Giersch und Bärlauch.

Die Wildkräuter waschen. Die Löwenzahnrosetten komplett auf den Teller legen. Bärlauch in Streifen schneiden und mit den Gierschblättchen, den Blüten und Knospen auf den Rosetten verteilen. Salz und Pfeffer darüberstreuen und mit etwas Zitronensaft und Olivenöl beträufeln.

 

Zum Salat passt ein Brot mit Bärlauchbutter. Feingeschnittene  Bärlauchstreifen mit etwas Salz und Pfeffer und mithilfe einer Gabel mit Butter vermengen.

 

Für das Smoothie wurden in diesem Falle zarte Brennnesselspitzen mit Zitronensaft und Wasser gut gemixt. Durch die Zitrone wird das Smoothie nicht braun und schmeckt schön säuerlich und erfrischend.

 

Guten Appetit!

Wilde Kräuterküche - Brennesselkaviar

BRENNNESSELKAVIAR

 

Die reifen Früchte an den weiblichen Brennnesseln sind erntereif.

Sie werden von den Rispen gestreift, in etwas Öl kross angebraten und mit Kräutersalz und Knoblauch abgeschmeckt. So zubereitet werden sie zum leckeren Brotbelag, passen zu Gemüsesticks und zu Fingerfood.

 

Auch von der Hand in den Mund schmecken sie lecker und dienen als Wegzehrung für unterwegs!